Ortskundeprüfung

Ortskundeprüfung ab November 2014 bei DEKRA und TÜV
Alle, die aktuell eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung - den sog. „P-Schein“ - erwerben wollen, müssen sich umstellen: Die Ortskundeprüfung wird ab November 2014 bei den Technischen Prüfstellen von DEKRA e.V. Dresden und des TÜV Rheinland Berlin Brandenburg Pfalz e.V. durchgeführt.

Das Verfahren ähnelt nun dem zum Erwerb einer „normalen“ Fahrerlaubnis:
Der erste Weg führt zum Bürgeramt - dort müssen Sie einen entsprechenden Antrag stellen, der dann im Führerscheinbüro des Landesamtes für Bürger- und Ordnungs-angelegenheiten (LABO) bearbeitet wird.
Sie müssen alle Unterlagen (auch die Bescheinigungen über die ärztliche Untersuchung und ein ausreichendes Sehvermögen!) bereits im Rahmen des Antragsverfahrens einreichen.
Wenn alle erforderlichen Nachweise vorliegen und in Ordnung sind, erhalten Sie eine „Prüfungszulassung“. Erst dann können Sie zu der Ihnen genannten Prüfstelle gehen und dort die Ortskundeprüfung ablegen (eine freie Prüfstellenwahl ist nicht möglich).

Als angehende Taxifahrerin oder angehender Taxifahrer müssen Sie zunächst eine schriftliche Prüfung am PC absolvieren, was jederzeit - ohne Voranmeldung - während der normalen Öffnungszeiten der Prüfstellen möglich ist. Wurde dieser Teil erfolgreich bewältigt, können Sie einen Termin für die mündliche Prüfung vereinbaren. Wie bisher sind virtuelle Fahrtstrecken zu bewältigen: Der Prüfer bzw. die Prüferin nennt Abfahrts- und Zielort, Sie „fahren“ die Strecke, indem Sie alle Straßen etc. benennen, die auf dem kürzesten Weg zum Ziel führen.
Wenn Sie einen P-Schein für Miet- oder Krankenkraftwagen anstreben, muss weiterhin nur eine mündliche Prüfung abgelegt werden. Unmittelbar nach Prüfungszulassung können Sie dafür einen Termin vereinbaren.

Grundlage für die Prüfung ist nach wie vor der derzeit gültige Ortskundekatalog.